Überörtliches Medizinisches Versorgungszentrum GmbH

Notfallmedizin

Die mehrjährige Tätigkeit in verschiedenen interdisziplinären Notaufnahmen und Intensivstationen sowie etliche Einsätze als diensthabende Notärzte im Rhein – Main Gebiet, haben uns beruflich sehr ausgefüllt und geprägt. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Rettung von Menschenleben im Kern das Wesen der Medizin darstellt. Auch nach der Niederlassung in die eigene Praxis gilt der prä- und frühhospitalen Notfallmedizin besonderes Interesse. Dies wird durch regelmäßige Teilnahme am Notarztdienst auch weiterhin Rechnung getragen.
Diese Qualifikation und diese Erfahrungen geben zusätzlich in der täglichen Arbeit viel Sicherheit.

 

pfeil_d-rot  Zudem führen wir in unserem Team regelmäßige Fortbildungen zum Thema Notfallmanagement durch. Damit im Ernstfall keine wichtige Zeit verloren geht.

 

Die Notfallmedizin

  • umfasst den Bereich der Medizin, welcher sich mit der Erkennung und Behandlung akuter medizinischer Notfälle beschäftigt.
  • ist interdisziplinär ausgerichtet. Innere Medizin, Chirurgie, Neurologie und Anästhesiologie sind ihre wesentlichen zusammenwirkenden Teilgebiete.

Die Notfallmedizin gliedert sich in zwei Bereiche:

1. Die Rettungsmedizin bezeichnet insbesondere die außerhalb geeigneter medizinischer Einrichtungen durchgeführte (präklinische) Notfallmedizin. Sie ist jedoch weder fachlich noch inhaltlich von der Notfallmedizin in der stationären Einrichtung (in der Regel das Krankenhaus) zu trennen.

2. Die Katastrophenmedizin bezeichnet den Bereich der Notfallmedizin, der bei einem Großschadensfall oder einer Katastrophe auf Grund der Vielzahl der betroffenen Personen individualmedizinische Aspekte in den Hintergrund treten lässt. Rettungsmedizin und Katastrophenmedizin sind nicht immer trennscharf zu unterscheiden. Je nach Notfall sind die Übergänge fließend.

pfeil_grey_small In Deutschland ist Notfallmedizin fachlicherseits die Bezeichnung für eine ärztliche Zusatz-Weiterbildung, die die Erkennung drohender oder eingetretener Notfallsituationen und die Behandlung von Notfällen, einschließlich Wiederherstellung und Aufrechterhaltung akut bedrohter Vitalfunktionen? umfasst.

pfeil_grey_small In Österreich und in der Schweiz sind  vergleichbare ärztliche Zusatz-Weiterbildungen als Berufsbezeichnungen bislang nicht etabliert.

pfeil_grey_small In Ländern ohne Notarzt gestütztes Rettungssystem sind sie nur sehr bedingt vergleichbar.

Unsere mehrjährige Tätigkeit in der interdisziplinären Notaufnahmen sowie etliche Einsätze als diensthabender Notarzt im Rhein – Main Gebiet haben uns beruflich sehr ausgefüllt und geprägt. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Rettung von Menschenleben im Kern das Wesen der Medizin darstellt.

Auch nach der Niederlassung in eigener Praxis gilt der prä- und frühhospitalen Notfallmedizin mein besonderes Interesse. Dem tragen wir durch regelmäßige Teilnahme am Notarztdienst auch weiterhin Rechnung.

Wichtige Adressen und Telefonnummern für den Notfall:

Im Notfall 112
Zentrale Notaufnahme des Klinikums (ZNA) 069 / 8405-9072
Ärztliche Bereitschaftsdienstzentrale (ÄBDZ) 116 117
Universitätsklinikum Frankfurt am Main 069 / 63010
Kettler Krankenhaus Offenbach 069 /85050
Frankfurter Rotkreuz Krankenhaus 069 / 4071-1
Krankentransport 19 22 2
Giftnotrufzentrale 06131 / 23 24 66
oder 06131 – 19 240
Herz – Jesu Krankenhaus Dernbach 02602 / 684-0
Klinikum Darmstadt 06151 / 107-0

Im Notfall sind folgende Regeln zu beachten:

1. Bewahren Sie Ruhe! Niemandem ist geholfen, wenn Sie selbst in Hektik oder Panik geraten.

2. Nicht zuschauen, sondern handeln! Ob Sie medizinische Kenntnisse haben oder nicht ist jetzt nebensächlich. Ihr gesunder Menschenverstand wird Sie leiten. Es ist Ihre Bürgerpflicht, Menschen in Not zu helfen!
aber:

3. Bringen Sie sich nicht selbst in Gefahr, Eigensicherung geht vor! Der Person in Not ist nicht geholfen, wenn Sie sich selbst gefährden!

4. Bewahren Sie Überblick. Beziehen Sie die Umstehenden in die Hilfe ein. Verteilen Sie die Aufgaben: Absicherung des Unfallortes, Absetzen des Notrufes, Erstversorgung des/der Verletzten usw.

5. Fordern Sie umgehend kompetente Hilfe an! Das Rettungssystem in Deutschland ist engmaschig und weltweit eines der besten. Lieber ein Mal zu viel als ein Mal zu wenig alarmiert. Zögern Sie nicht! Über die europaweit geltende Notrufnummer 112 erreichen Sie die regional zuständige Rettungsleitstelle.

Melden Sie gemäß folgender 5 Ws:

Wo ist etwas passiert?
Was ist passiert?
Wie viele  Verletzte/Erkrankte?
Welche Verletzungen/Erkrankungen?
Warten Sie auf Rückfragen. Nicht auflegen!

Der erfahrene Mitarbeiter in der Rettungsleitstelle entscheidet, welche Rettungsmittel geeignet sind. Er übernimmt die Alarmierung und die Einsatzkoordination.

Wichtig:
Die Notrufnummer 112  sollte im Handy an prominenter Stelle abgespeichert werden. Zu Hause muss sie in großen Ziffern auf oder unmittelbar neben dem Telefon geschrieben stehen. In der Aufregung ist sie leicht vergessen.

Asymptomatischen Personen, die sich aus Sorge melden, sie könnten mit SARS-CoV-2 infiziert worden sein, sollte geraten werden, ihre Wohnung nicht zu verlassen und sich zunächst an das Gesundheitsamt zu wenden.

Das HMSI hat zudem unter der Nummer 0800- 5554666 (montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr) eine Hotline eingerichtet, an die Sie besorgte Patientinnen und Patienten verweisen können.